Kirchengemeinde Leeste

Aus der Gemeinde

13.08.2017 Auftritt beim Bahnhofsfest
Quelle: M. Rehbein
Quelle: M. Rehbein
Beim interkulturellen Bahnhofsfest traten die drei Chöre der Leester Kirchengemeinde auf.
Den Auftakt machte der Kirchenchor, der mit drei Liedern begann. Schnell sprang der Funke auf die umstehenden Zuhörer über, die nicht nur mit klatschten sondern auch mitsangen. 

Die Jugendband „We stamp“ legte dann eine tolle Darbietung so fast ganz ohne Technik hin. Die Jugendlichen ließen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.

Auch die Kleinsten bei uns wurden von der Jugendband unterstützt. Die Chorwürmer zeigten, was sie in den letzten sechs Monaten gelernt hatten. Beim Lied „Applaus“ waren auch die Eltern und Großeltern eingeladen, ihre Stimme zu erheben. 

Alle Mitwirkenden hatten eine Menge Spaß.


05.08.2017 Konzert der Luchian-Familie in der Marienkirche

Quelle: G. Bartsch
Quelle: G. Bartsch

Den Einbrechern auf der Spur

Die fünfzig Senioren der Kirchengemeinde Leeste ahnten nicht, mit welchem Inhalt die neue Komödie im Backtheater Walsrode sie empfangen würde, als sie am Samstag gut gelaunt in den Bus stiegen. 

Schon beim Mittagessen im Jeddinger Hof wurde gerätselt, was uns erwartet. Beim gemütlichen Speisen wurde zunächst mal festgestellt, welche Gesichter der Mitreisenden man schon kannte. An den Tischen ging es dann rund mit den Mutmaßungen. “Bruch zum 60.ten Geburtstag“ heißt das neue Stück. „Hast du schon etwas gehört? Klingt nach einem Ehekrach beim Geburtstag … oder…. alles geht in die Brüche!“ Derartige Kommentare waren auch noch bei der Weiterfahrt nach Walsrode im Bus zu vernehmen. 

Kaum war der Vorhang geöffnet, wurde ein gefesseltes Ehepaar auf der Bühne präsentiert. Es ging um das Thema „Einbruch“, welches in den folgenden zwei Stunden so humorvoll es eben geht - bei der Ernsthaftigkeit der Thematik – dargestellt wurde. Verstecktes Geld in einer Medikamentenpackung, Schmuck der geklaut wurde, ein fehlender Fernseher, ein Polizist, der keiner war, ….. . Oft ging ein leises „ach ja“, „oh nein“ oder „das jetzt auch noch“ durch die Reihen. Aber alles wurde mit einer Prise Humor gewürzt, so dass das Lachen nicht zu kurz kam. 

Auf der Rückfahrt war man sich einig, dass man selber einen Einbruch bei sich nicht erleben möchte. Die Aufbereitung in der Komödie war aber gelungen und hat für einen schönen Ausflug gelohnt, den man gerne mal wiederholen möchte.

Seniorenkreis am 24.03.2017 im neuen Gemeindehaus - Filmnachmittag mit Kaffee und Kuchen:

Quelle: S. Meyer
Am 9. März 2017 fand die Abnahmeprüfung der Restaurierungsarbeiten an der Leester Furtwängler-Orgel in der Marien-Kirche zu Leeste statt. Anwesend waren der Sachverständigen-Ausschuss der landeskirchlichen Orgelrevisoren, mit Karl-Heinz Voßmeier, Martin Böcker und Winfried Dahlke, der Orgelbaumeister Harm Dieder Kirschner, Günther Knief als KV-Vorsitzender sowie eine große Anzahl interessierter Gemeindemitglieder.
Pastor Holger Tietz, einer der Leester Pastoren, hob in seiner Begrüßung hervor, dass ohne die großartige Unterstützung der Klosterkammer Hannover, die Stiftung Orgelklang, die Hannoversche Landeskirche, ohne den Förderverein der Leester Marienkirche unter der Leitung von Reinhard Osterloh und die vielen kleinen und großen Spender aus der Kirchengemeinde dieses großartige Werk der Handwerkskünstler nicht möglich gewesen wäre.
Quelle: Klosterkammer Hannover
Der Orgelrevisor Karl- Heinz Voßmeyer unterstrich die Worte seines Vorredners, als er sagte: „Liebe Leester, Sie haben hier einen Schatz stehen!“ Gut Ding braucht bekanntlich Weile, aber das Warten habe sich gelohnt. Ziel der Restaurierung war die Rückführung der Orgel auf den originalen Zustand von 1872 unter Berücksichtigung der Erweiterungen von 1928. Dies sei dem Orgelbaumeister in genialer Weise gelungen. Der so Gerühmte gab bescheiden und dankbar ein Kompliment an seine Auftraggeber zurück. Er wolle und müsse sich auch bei der Leester Kirchengemeinde und den genannten Sponsoren sehr herzlich bedanken, dass sie ihm das Vertrauen entgegengebracht hätten, diese wunderbare und intensive Restaurierung, die auch ihr Geld gekostet habe, vollenden zu können.
Auch die Zusammenarbeit Kirschners mit dem Restaurator Dietrich Wellmer wurde von ihm deutlich hervorgehoben, dieser habe die Farbfassung des Orgelprospektes fachkundig überarbeitet. „Zwei durch Holzplatten verdeckte Ornamentfelder in der Front wurden freigelegt und entsprechend saniert,“ betonten die Fachleute.

Pastor Tietz kündigte an: Am Sonntag Kantate abends um 17 Uhr beginnt ein beeindruckendes Angebot für alle Freunde klassischer und moderner Orgelmusik. Die restaurierte Furtwängler- Orgel wird ihre Klangvielfalt und ihren Charme in den Konzerten vieler, sehr unterschiedlicher Orgelvirtuosen offenbaren. Am 14. Mai 2017, Kantate, wird der Leester Kirchenmusiker, Sören Tesch, das erste Orgelkonzert der breiten Öffentlichkeit geben.

Viele, den Leestern bekannte Interpreten haben weitere Konzerte in 2017 und 2018 fest zugesagt. Sie haben schon in jungen Jahren, als sie in Bremen die Ausbildung zum A- bzw. B- Musiker absolviert haben, als beschäftigte Leester Gemeindeorganisten in Leeste auf der alten Orgel Konzerte gegeben.

Freuen können sich die Leester auf Hauke Ehlers, Jens-Peter Enk, Markus Manderscheid, Stefan Rasch, Dietrich Wimmer und das Ehepaar Wiznerowicz. Auch die Orgelrevisoren haben Pastor Tietz vor mehreren Dutzenden Zeugen zugesagt, auch hier Konzerte zu geben. Freilich erst im Jahr nach dem Lutherjubiläumsjahr.

Holger Tietz
Quelle: M. Rehbein
Quelle: M. Rehbein

Konzert "querbeat trifft Luther" am 11.02.2017

Quelle: Copyright: Uwe Goldschmidt
Quelle: Copyright: Uwe Goldschmidt

Weihnachtskonzert 2017

Quelle: Maud Rehbein
Am dritten Adventssonntagabend gaben die Chöre der Leester Kirchengemeinde ihr großes Konzert der "weihnachtlichen Stimmfarben". Den zahlreichen Besuchern wurde ein umfangreiches Programm aus allen Facetten der Musik geboten.
Quelle: Maud Rehbein
Quelle: Maud Rehbein
Unter der Leitung von Susanne und Jan Wiznerowicz spielte der Posaunenchor. Die Jugendband "We stamp" und der Kirchenchor wurden von Sören Tesch geleitet. Durch dieses Zusammenspiel von drei Chören waren über 70 Musikerinnen und Musiker im Altarraum zusammengekommen, um ihre Künste dem Publikum zu präsentieren.
Quelle: Maud Rehbein
Quelle: Maud Rehbein
Quelle: Maud Rehbein

Kirchkaffee am 26./27. November 2016

Viele selbstgebackene Kuchen standen am Samstag und Sonntag zum Verkauf bereit. Zum ersten Mal fand das Kirchkaffee auf dem Weihnachtsmarkt im neuen Gemeindehaus statt. Viele Besucher wurden gezählt, die sich in dem neuen Saal sehr wohl fühlten.
Quelle: S. Meyer
Quelle: S. Meyer
Im Rahmen der Aktion "Brot für die Welt" wurden aber auch selbstgebackene Brote von den Konfirmanden angeboten. Schnell fand man dafür Abnehmer.

Seniorenausflug

Pünktlich am 11.11.2016 ist der Seniorenkreis gestartet zum Martinsgansessen. In diesem Jahr gab es das leckere Essen bei Martens in Wulfhoop. Ganz komfortabel wurden die Teilnehmer/innen in Erichshof und Leeste mit dem Bus eingesammelt und nach dem Essen wieder abgesetzt.
Am Sonntag, dem 28.08.2016 um 10.00 Uhr fand ein ganz besonderer Gottesdienst für die Haupt- und Ehrenamtlichen Mitglieder aller Hilfsorganisationen der BOS statt. 

Der Gottesdienst wurde von Pastor und Notfallseelsorger Holger Tietz geleitet. Pastor Holger Tietz ist auch Mitglied und Fachberater der Freiwilligen Feuerwehr Weyhe, Ortsfeuerwehr Erichshof. Daneben ist er auch in der Ausbildung an der NABK Loy tätig.
Eingeladen und mitgestaltet wurde dieser Rettergottesdienst von folgenden Organisationen:
  • Polizei Weyhe/Stuhr
  • Hauptamtlicher Rettungsdienst Leeste
  • Freiwillige Feuerwehren Weyhe und Stuhr
  • DRK Leeste, Kirchweyhe, Brinkum
  • DLRG Weyhe und Stuhr
Neben den oben genannten Personen, waren auch alle Angehörigen eingeladen. Im Anschluß zu dieser Veranstaltung gab es vor dem neuen Gemeindezentrum der Kirchengemeide Leeste die Möglichkeit, eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Wie hat es Holger Tietz formuliert: "Einfach ein wenig chillen und nette Gespräche führen".
Vielen Dank an Marcel Balk, stv. Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Weyhe, für die tollen Fotos !

Seniorenkreis am 26.08.2016 im neuen Gemeindezentrum Henry-Wetjen-Platz 2

Trotz großer Hitze war auch am 26. August der Seniorenkreis sehr gut besucht. Schließlich wollten alle gerne das neue Gemeindezentrum besichtigen sowie bei Kaffee und Kuchen einen geselligen Nachmittag mit Pastor Tietz verbringen.

Happy Birthday "Old Marry"!

Quelle: Maud Rehbein
Zum 500. Geburtstag kam sogar der Landesbischof, Ralf Meister, um zu gratulieren. Mit vielen Gemeindemitgliedern und Gästen war unsere Kirche zum Glockenjubiläum gefüllt. Welch schöner Anlass war gegeben, feierte doch unsere Marienglocke ihr fünfhundertst

Einweihung des neuen Gemeindezentrums am 17. Januar 2016

01. November 2015

n.T.

Jubiläumskonfirmation am 11. Oktober 2015

n.T.

Jubiläumskonfirmation am 11. Oktober 2015 - Der Beginn einer Tradition?

Nachdem für die Jubiläumskonfirmation 130 Anmeldungen vorlagen, wurde uns klar, dass wir das nicht mit dem Helferteam (Monika Greulich, Susanne Greulich, Sigrid Köhler, Marlies Meyer, Sonja Meyer, Bernhard Pünter und Melitta Suhling) bewältigen können. Wir brauchten Hilfe. Sonja Meyer kam auf die Idee, einen Bogen von jung-alt zu schlagen. Also haben die Pastoren ihre Konfis gefragt, ob sie uns helfen mögen. 
Wir riefen – sie kamen:

23 freundliche, fröhliche, motivierte, junge Menschen!

Mit Hilfe von Frau Katrin Werner vom Landfrauenservice Kruse sowie Erika Hartwig und Ines Michalowski gelang es, das Essen fast zeitgleich aufzutragen. Später wurde dann abgeräumt, um Platz für Kaffee und Kuchen zu schaffen.
Quelle: S. Greulich
Quelle: S. Greulich
Alle Gäste waren begeistert von den netten, jungen Leuten.
Für uns wart ihr eine große Hilfe!

D A N K E!

Es wäre schön, wenn sich daraus eine Tradition entwickeln würde.

Susanne Greulich

04. Oktober 2015

Quelle: I. Maertins

19. September 2015: Besuch in der Marienkirche vom Kirchenchor aus Norden

Quelle: S. Tesch

Brasilienreise

Ich war dann mal weg – und bin wieder da!
Vom 1.-24. Juni 2015 war ich mit einer Delegation des Kirchenkreises Syke-Hoya unterwegs, um unsere Freunde der Partnerschaft Synode Mato Grosso im fernen Brasilien zu besuchen.

Wir haben in dieser Zeit viele persönliche Kontakte, Begegnungen und Erfahrungen gesammelt und sind reich beschenkt worden mit der großartigen Landschaft Brasiliens und einer überaus herzlichen Gastfreundschaft.
Quelle: I. Maertins
Besucht zu werden, bedeutet für die luth. Gemeinden eine große Ehre. Es bedeutet, dass Menschen Interesse an ihrem Leben haben und sich zeigen lassen, wie und unter welchen Bedingungen sie leben.
Ich möchte Ihnen gern von dieser abenteuerlichen Reise erzählen und einige Fotos zeigen.

Herzlich Willkommen, am Donnerstag, den 10. September um 19.30 Uhr in der Schulstr. 1 in Leeste.

Irene Maertins

Richtfest„Dem Herrgott sei DANK“ – so konnte man das Richtfest des neuen Gemeinde- und Pfarrhauses der Kirchengemeinde Leeste betiteln. Wieso fragen Sie sich?

Alle Handwerker hatten gute Arbeit geleistet und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt, so dass die Gästescharr am Donnerstag, 21.5.2015 einen tollen Rohbau in Augenschein nehmen konnte und den Worten des Zimmermannes und der Pastoren und den Klängen des Posaunenchores lauschen konnten.
Bei blauem Himmel und Sonnenschein begrüßte Herr Pastor Tietz alle Anwesenden und dankte den Handwerkern für ihre bisher erbrachte Arbeit. Die „Taufe“ des Hauses wurde souverän vom Zimmermann mit einer Flasche Schnaps vorgenommen.
Herr Pastor Krause-Röhrs, der mit seiner Familie das neue Pfarrhaus beziehen wird, freute sich über die rege Teilnahme. Alle Teilnehmer waren im Anschluss an die kleine Feier zu einem Umtrunk und einer wohlschmeckenden Bratwurst eingeladen, welches von Michael Quittek und seinem Team hervorragend aufgetischt wurde, nachdem auch die Gastredner (Herr Superintendent Schröder und der Bürgermeister Herr Bovenschulte) der Kirchengemeinde Leeste zu dem neuen Gemeindehaus gratulierten und alles Gute wünschten.

Maud Rehbein

Fahrt zum Backtheater nach Walsrode

„Hab mein Wagen (Bus) vollgeladen – voll mit unternehmungslustigen Damen und Herren!
Sie alle hatten ein Ziel: Das Backtheater in Walsrode.

Keine streikenden Lokführer und keine Vollsperrung auf der A1 konnte die Gästeschar aufhalten. Doch bevor es in die Räume des Backtheaters ging, stärkten sich alle Mitreisenden zuvor bei einem leckeren Mittagsmenü im Jeddinger Hof bei Visselhövede.
Quelle: M. Rehbein
Von dort ging es dann weiter nach Walsrode, wo die Tischreihen schon auf die Zuschauer warteten. „Die Pächterin vom Campingplatz“ hieß das Stück, welches das Ensemble des Theaters aufführte. Bei einer anschließenden Verlosung gewann Lotti sogar als Drittplatzierte eine Tüte der hauseigenen Kekse.
Trotz des reichhaltigen Mittagessens konnte sich keiner dem anschließenden Kaffeetrinken verwehren. Neben einem Stück Torte wurde Kuchen in verschiedensten Varianten so lange gereicht, bis auch der Letzte aus der Runde abwinken musste.
Quelle: M. Rehbein
Zum Abschluss des Tages schunkelten und sangen alle mit „Berni“, dem musikalischen Unterhaltungstalent des Backtheaters. Mit einem Brot aus der hauseigenen Bäckerei wurden wir dann verabschiedet.
Die Heimreise gelang ohne Hindernisse, so dass alle nach einem erlebnisreichen Tag gegen 19.00 Uhr wieder in Weyhe eintrafen. Viele Mitreisende hat der Tag gut gefallen und sie könnten sich irgendwann eine zweite Fahrt dorthin vorstellen.
Eventuell geht es im Herbst nochmal dorthin, um auf den Spuren von Hermann Löns zu wandeln.
Schauen wir mal?!

Maud Rehbein
25 Frauen aus Stuhr und Weyhe wollten in der Passionszeit neue Erfahrungen mit sich und einander machen. Wir fügten uns ein in einen fast klösterlichen Ablauf mit 4 Andachten in der Kapelle St. Petri zu den Fischteichen.

Durch das Altarkreuz hindurch hatten wir einen herrlichen Blick aufs Wasser.

Jeder Tag hatte sein eigenes Motto, das an die Aktion „7 Wochen ohne“ angelehnt war:
Du bist wunderbar gemacht –
Du bist ein Talent –
Du bist nicht, wofür man dich hält – Du bist fair – Du bist schön.


Irene Maertins gab in ermutigenden Impulsen viel Persönliches und ließ in ihrer Begeisterung etwas von der Kraft des Heiligen Geistes spüren, der ja in jeder von uns wohnen und wirken will.

Musik und Tanz bewegten die Körper in erfrischender Weise.

Ute Niemann, die Gesundheits- und Komm

Fotoausstellung "Bin ich schön?" / Einführung Pastor Holger Hiepler